Tips & Hinweise

Tips & Hinweise

Allgemein:

Leder braucht wenig Pflege, aber dafür die richtige.

Schützen Sie Ledermöbel vor direkter Sonneneinstrahlung und stellen Sie sie nicht unmittelbar vor der Heizung auf.

Anstelle von meist teuren Spezialpflegemitteln reicht ein Schälchen lauwarmer Milch, in die man einige Zitronenscheiben legt. Man tränkt den Lappen in dieser „Lotion“, drückt ihn aus und tupft das Leder behutsam ab. Anschließend sollte man das Leder trocken wischen und dünn mit einem Leinöltuch bestreichen. Diese Nachbehandlung erhält das Leder geschmeidig.

Auch sollte man nie stark reiben, nur tupfen und nie völlig durchnässen. Hände weg von Schuhcreme, Benzin, Fleckenentfernern oder Bohnerwachs. Spezialmittel genau nach Anweisung verwenden und die Wirkung vorher an einer verdeckten Stelle testen.

Mittel immer auf ein Tuch, nie direkt aufs Leder geben.


Glattleder wie Anilin, Semianilin und gedecktes Leder:

Entfernen Sie regelmäßig mit einem weichen Tuch den Staub.

Stärkere Verschmutzungen können Sie mit einem feuchtem Tuch entfernen. Wischen Sie danach mit einem trockenen Tuch nach. Ist das Leder trocken, können Sie ein spezielles Pflegemittel – Schaum oder Milch – auftragen.

Rauleder:

Saugen Sie regelmäßig den Staub ab.

Speckige Stellen können Sie mit einer Gummibürste oder einem Schaumstoffschwamm aufrauen, dann einfach den Schmutz absaugen und anschließend vorsichtig das Leder aufbürsten (aufrauen).

bei Flecken und Kratzern:

Vergossene Flüssigkeiten tupfen Sie am besten sofort mit saugfähigem Papier ab. Feste Verschmutzungen lassen sich vorsichtig mit einem stumpfen Gegenstand wie einem Messerrücken entfernen. Die gesäuberten Stellen müssen großflächig mit Spezialreiniger nachbearbeitet werden.

Speiseflecken auf Ledermöbeln:

Sofort mit einem saugfähigen Tuch entfernen. Anschließend einen Lappen mit einer Lösung aus lauwarmem Wasser und Neutralseife anfeuchten und das Leder großflächig abwischen. Gedecktes Leder, sollte wenn nötig mit einem Spezialpflegemittel nachbehandelt werden.

Fettflecken auf Ledermöbeln:

Kaltes Salzwasser mit einem sauberen Tuch vorsichtig auf den Fleck auftupfen. Anschließend mit klarem Wasser vorsichtig nachwischen. Die Reinigungslösung kann auch aus kaltem Wasser und etwas Essig bestehen.

Tinte auf Ledermöbeln:

Etwas Backpulver anfeuchten und vorsichtig auf den Fleck streichen. Einwirken lassen, bis die Masse getrocknet ist, dann gut ausbürsten. Das Leder anschließend mit einem geeigneten Pflegemittel behandeln.

Zuerst an einer verdeckten Stelle ausprobieren!

Ledermöbelreinigung:

Selbst bei pfleglichstem Umgang lässt es sich nicht vermeiden, dass Polster nach einiger Zeit Flecken und Gebrauchsspuren erkennen lassen. Nicht nur in privaten, sondern insbesondere in stark frequentierten Bereichen wie Büro, Hotel, Theater, usw. ist dies ein echtes Problem.

Haben Sie Fragen?

Wir stehen Ihnen sehr gerne beratend zur Seite.



Zurück